Die Chronik des SV Straning

Der Sportverein Straning wurde 1946 gegründet.

Die Chronik des SV Straning seit Bestehen im Jahr 1946

Der Grundstein für einen Sportverein wurde 1932 gelegt (GR-Beschluß für die Bereitstellung des Sportplatzes für den Sportbetrieb der Jugend).

1933 wurde eine Reichsbund-Sportsektion gegründet und auf der “Heide” wurde von Freiwilligen ein Spielfeld geebnet. Die eigentliche formelle Gründung des SV Straning erfolgte aber erst nach dem 2.Weltkrieg im Jahre 1946. Die Spielbetriebseröffnung war am Ostersonntag, dem 21.April 1946 mit einem Turnier (Straning, Limberg, Niederschleinz und Frauendorf).

 Die Gründungsversammlung fand am 26.Mai 1946 in der Straninger Schule statt. Kaplan Dr.Leopold Hauer übernahm die Leitung des Vereines. Der Verein wurde bei Behörden und beim NÖFV angemeldet. Die offizielle Sportplatzeröffnung mit Sportfest war am 28.Juli 1946.Seit diesem Jahr konnte der SV zur Bereicherung des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens unseres Ortes, der Gemeinde, sowie der Umgebung einen sehr wesendlichen Beitrag leisten. Neben den sportlichen Erfolgen sollen besonders die Theateraufführungen in den ersten Jahren erwähnt werde.

Die 1.Generalversammlung fand am 19.Jänner 1947 im Gasthaus Pöll (Straning)statt.

Von 1950 bis Ende August 1951 gab es keinen Sportverein in Straning. Unsere Fußballer spielten in dieser Zeit beim FC Limberg. In dieser Zeit wurde der neue Sportplatz in Straning mit Unterstützung der Gemeinde errichtet (Lage Gaisberg nach Fleischlmühle wurde in Lage Wald nach Ortschaft gedreht).

Am 1.September 1951 wurde der Eisenbahnersportverein Straning gegründet (Gasthaus Berger am Bahnhof). Der Name ESV Straning wurde aber bereits im Jahre 1952 wieder auf SV Straning zurück geändert.

Der SV Straning wurde in der Saison 1955/56 Meister der 2.Klasse Pulkautal.

1958-1962: Errichtung der Umkleidekabine

Der Verein steigt 1963/64 in die Bezirksklasse Nordwest auf (2.Platz Bezirksgruppe Schmidatal 61/62 und 62/63).

Seit dem Abstieg 1964 spielte der Sportverein mit unterschiedlichem Erfolg meist in der 2.Klasse Schmidatal (seit 1968).

In den 70er waren wir außerdem im Nachwuchsbereich mit einer Juniorenmannschaft sehr erfolgreich. Weiters trugen eine Senioren- und eine Damenmannschaft ihre Spiele aus.

1986 - 1988: Errichtung eines neuen Kantinengebäudes

1989: Errichtung eines Wasserauffangbehälters  

1990 - 1993: Neuerrichtung der Sportanlage mit neuem Spielfeld (Lage Gaisberg - Fleischlmühle) Trainingsplatz und  neuer Kabinenanlage.

Eröffnung im Sommer 1993.

1996:         50-Jahr Jubiläum

1999: Einbau einer neuen automatischen Bewässerungsanlage.

In der Saison 2000/01 nahm der Verein mit einer Kampf-, einer Reserve- und 3 Nachwuchsmannschaften (U15, U12, U11) aktiv am  Meisterschaftsbetrieb teil. Weitere NW-Mannschaften waren am Aufbau begriffen. Außerdem wurde auch mit den Senioren gespielt und eine Damenmannschaft rekrutiert.

2001 wurde mit dem Zubau im Bereich der Kantine begonnen (Rohbau mit Dach).   

2002 wurde dieses Projekt fortgesetzt, wobei die Fenster und Türen eingebaut wurden. Weiters wurde im Zuge des Gasleitungbaues der EVN der Anschluss im Bereich der Kabinen realisiert.

2002/2003 spielten wir mit einer Kampfmannschaft, einer Reserve und einer U15 Meisterschaften. Die Damenmannschaft bzw. die Seniorenmannschaft spielte ausserhalb der Meisterschaft.   

2003/2004 spielten wir mit einer Kampfmannschaft und einer Reserve Meisterschaft in der 2.Klasse Schmidatal. Die Spieler der U15 spielten in einer Spielgemeinschaft mit Ziersdorf Meisterschaften. Die Seniorenmannschaft spielte ausserhalb der Meisterschaft.

2006         60-Jahr Jubiläum

Anläßlich dieses Jubiläums wurden folgende Mitglieder vom NÖFV geehrt:
       Verbandsehrenzeichen in Silber-Gold
           Wilhelm Hager (sen.)
           Josef Hohenauer
       Verbandsehrenzeichen in Silber
           Ferdinand Mayer (sen.)
           Karin Steurer
       Auszeichnung für Sportförderung in Silber
           Otto Fiedler
           Anton Höllinger
           Franz Nather
           ÖK-Rat Franz Pass

2006/2007 spielten wir mit der Kampfmannschaft und mit der Reserve in der 2.Klasse Schmidatal und wurden Vizemeister hinter Geras mit der Reserve wurden wir Dritter.

Im Spieljahr 2007/08 spielten wir in der 1. Klasse Nordwest - Mitte da Geras als Erster auf den Aufstieg verzichtet hat. In der Kampfmannschaft wurden wir mit 10 Punkten und einem Torverhältnis von 22 zu 86 Letzter. Die Reserve wurde Zwölfter (aus 14) mit 25 Punkten und einem Torverhältnis von 32 zu 62.

2008/09 wieder zurück in der 2. Klasse Schmidatal konnte die Kampfmannschaft den dritten Platz mit 51 Punkten (66:35 Tore) und die Reserve den ersten Platz mit 70 Punkten (124:42 Tore) erreichen.

2009/10 war ein erfolgreiches Jahr, in dem sowohl die Erste als auch die Reserve den Titel holen konnten. Damit wurde der neuerliche Aufstieg in die 1. Klasse Nordwest – Mitte sicher gestellt.

2010/11 Klassenerhalt durch 11. Tabellenrang mit 30 Punkten. Die Reserve wird 6.

2011/12 Im 65. Jahr des Bestehens unseres Vereines erreichte die Kampfmannschaft den 3. Platz in der Tabelle der Herbstmeisterschaft hinter St.Bernhard und Röschitz. Die Reserve überwintert auf dem achten Rang. Franz Schönerklee wird mit dem Verbandsehrenzeichen in Silber ausgezeichnet. Am Ende der Saison belegt die Kampfmannschaft den 9. Platz mit 32 Punkten. Die Reserve wird 10. mit 29 Punkten.

2012/13 Die Kampfmannschaft belegt mti 41 Punkten den 7. Platz in der Tabelle. Die Reserve belegt mit 17 Punkten den 12. Platz. Im Herbst 2012 startet der SV eine Nachwuchsinitiative unter der Leitung von Josef Fleischl. Bei 3 Terminen im Herbst waren durchschnittlich 14 Kinder beim Training. Aufgrund des großen Erfolges werden im Frühjahr 2013 die Nachwuchstermine fortgeführt. Es finden weitere 11 Trainingstermine mit durchschnittlich 17 Kindern statt.

2013/14 Wir erreichten mit der Kampfmannschaft mit 23 Punkten den 14 und vorletzten Tabellenplatz. Aufgrund des Abstieges von Retz aus der Regionalliga, konnte Straning in der 1.Klasse Nordwest/Mitte verbleiben. Die Reserve kam auf 35 Punkte und belegte den 8. Tabellenrang.
Im Herbst war die Kampfmannschaft mit 7 Punkte 14. Die Reserve belegte den 5.Tabellenrang und kam auf 18 Punkte.
Nachwuchs: Im Frühjahr 2014 sind wir erstmals wieder in den Nachwuchsspielbetrieb der JHG Nordwest eingestiegen. Wir spielten mit einer U11 gemeinsam mit Eggenburg (6./vorletzter Platz mit 5 Punkten) und mit der U8 insgesamt 6 Turniere und einige weitere freundschaftliche Spiele / Turniere.

2014/15 Die Kampfmannschaft belegt mit 25 Punkten den 13./vorletzten Platz in der Tabelle und muss somit in die 2. Klasse Schmidatal absteigen. Im Herbst lag man mit 14 Punkten noch auf dem 10. Tabellenrang. Die Reserve belegt mit 23 Punkten den 12. Platz. Im Herbst belegte die Reserve mit 19. Punkten noch den 7 Platz.
Nachwuchs: Wir waren im Frühjahr mit 3 Mannschaften aktiv. In der U12 spielte Straning gemeinsam mit Eggenburg und in der U9, sowie U8, als eigenständige Mannschaft. Die U12 hatte im UPO 10 Spiele und erreichte mit 11 Punkten den 4.Platz.  Die U9 erreichte in 10 Spielen 1 Sieg und 2 Unentschieden. Die U8 spielte insgesamt 6 Turniere und ein paar Freundschaftsspiele. Im Herbst erreichte die U12 mit 6 Punkten den 6.Rang. Die U9 erreichte in 8 Spielen 6 Siege.

2015/16 Herbst: Nach dem Abstieg aus der 1.Klasse Nordwest/Mitte findet sich unsere Kampfmannschaft am Ende der Herbstsaison am 1. Platz in der 2.Klasse Schmidatal wieder. Es wurden 29 Punkte (9S, 2U,1N) erreicht. Die Reserve belegte mit 17 Punkten (5S, 2U, 5N) den siebenten Platz. Im Nachwuchs wurde die U13 SPG im UPO ebenfalls 1. Die U10 (4S,1U,5N) und die U9 (2S,8N) spielten ebenfalls Meisterschaft - jedoch ohne Tabelle.

Das Jahr 2016 stand im Zeichen des 70-jährigen Bestehens des Vereins. In diesem Zusammenhang gab es mehrere Veranstaltungen und Rückblicke.

2016/17 folgt

2017/18 folgt

Neben der Zusammenarbeit mit dem SK Eggenburg, wurde auch ein Nachwuchsprojekt KSV Röschitz USV Roggendorf SV Sitzendorf SV Straning (>>) ins Leben gerufen.



Unsere Sponsoren